2 Sekunden schneller: Daisy, die „Neue“ in Georgs Leben

Durch dick und dünn soll sie ihn 2019 begleiten und ihm eine treue Gefährtin sein – im wahrsten Sinne des Wortes. „Daisy“ heißt Georgs neues Auto, das er in der diesjährigen Saison bei den Bergrennen einsetzen wird. Bei „Renate“, der „Alten“, kannte er jede Schwachstelle und jede Schraube beim Vornamen. Daisy hat er zwar auch selbst zusammengeschraubt, an ihre Stärken und Schwächen muss er sich jedoch langsam herantasten, betont Georg.

Daisy und der Wind

Die deutlich verbesserte Aerodynamik des neuen Autos steigert die Bodenhaftung. Mehr PS und ein besseres Fahrwerk sollen Georg helfen, seine Leistungen aus dem Vorjahr zu toppen. „Wir hoffen, dass wir mit Daisy noch konkurrenzfähiger werden.“

Daisy und die Waage

Doch Daisy hat auch den einen oder anderen Nachteil gegenüber Renate. Sie ist schwerer und hat durch ihre zusätzliche Länge einen größeren Wendekreis. Für das Bergrennen in Wolsfeld, bei dem die Strecke besonders kurz und kurvig ist, überlegt Georg daher, Renate doch noch einmal einzusetzen. Je nach Anforderungen zwischen neuer und alter Gefährtin wählen zu können – das wünscht sich sicher der eine oder andere von uns ebenfalls. 😉

2 Sekunden schneller in Eichenbühl

Schon im September 2018 feierte Daisy ihre Premiere beim Rennen in Eichenbühl und begeisterte das Motorsport Lang Team von Anfang an. Georg konnte seine persönliche Bestzeit aus dem Vorjahr um 2 Sekunden verbessern! (Den ganzen Bericht zum Bergrennen in Eichenbühl könnt ihr hier nachlesen.)

Ein gutes Vorzeichen für die Saison 2019 – wir wünschen auf jeden Fall viel Erfolg!