Auf einmal wurd’s laut

„Ich hatte einfach nur Angst, dass das Auto anfängt zu brennen …“ Georg rast mit knapp 200 km/h den Berg hoch und hört auf den letzten Metern der Strecke, dass sich soeben der Auspuff gelöst hat. „Es wurde schlagartig laut neben meinem rechten Ohr. Um den Auspuff ging es mir gar nicht – der hätte abfallen können. Allerdings sind die Abgase extrem heiß und landen dann quasi direkt in der Verkleidung.” Doch Georg behält – wie auch schon in Wolsfeld – die Nerven und fährt das Rennen souverän zu Ende. Mit seiner persönlichen Bestzeit, wie sich später noch rausstellen wird!

Heiße Reifen und hitzige Gemüter

In Heilbad Heiligenstadt kommen am letzten Juniwochenende wieder zahlreiche Fans des Bergrennsports zusammen und schwitzen bei 35°C in der prallen Sonne. Bei diesem Rennen sind es rund 140 Fahrer, die sich nicht nur mit dem heißen Wetter, sondern auch mit dessen Auswirkungen auf ihre Autos auseinandersetzen müssen: geringer Sauerstoffgehalt in der Luft, extreme Hitze im Cockpit und 60°C heißer Asphalt – da kommen Fahrer und Material ordentlich ins Schwitzen.

Auch Georg kämpft mit den Bedingungen und den kleinen Zicken seiner Daisy: Im Training läuft der Motor nicht richtig, im Rennen lockert sich der Auspuff. Doch dank Mechaniker Tino hält zumindest dieser beim nächsten Rennlauf bombenfest.

Heißer Wettkampf bis zum Schluss

Georg fährt im ersten Rennlauf um ca. 10.30 Uhr bereits seine Bestzeit – trotz lockerem Auspuff! Runde für Runde kämpft er darum, sich um wertvolle Zehntelsekunden zu verbessern. Am Ende stehen 55,81 Sekunden auf der Uhr und Georg auf dem Treppchen – und das sogar zweimal!

Als 2. seiner Klasse und als 3. im Gesamtklassement feiert das ganze Lang Motorsport Team mit Georg und freut sich über die Sektdusche!

Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg!